Engel auf Achse

Gastbeitrag von “Engel auf Achse”

Engel auf Achse

Aufbruch oder Abbruch

während teils still und heimlich die Dinge so ihren Lauf nehmen, passiert offenbar mehr, als zu einem so manchem Kollegen bewusst ist, vielleicht aber auch der ein oder andere wahr haben möchte. Da wird sich über viele Gruppierungen echauffiert, welche aus verschiedenen Ansätzen Lösungen suchen, die unser Berufsstand wirklich braucht.

Übersehen wir bewusst das Potenzial? Sind wir wirklich so arg feige oder spielt da doch mehr der falsche Neid und die Positionsgier eine fatale Rolle.

Allen Pessimisten sei schon mal deutlich gesagt, daß es jetzt höchste Zeit ist, zu verstummen. Jene welche, die sich als Hobby-Kritiker in der Art aufspielen, das jegliche Ansätze grundverkehrt sind und es keine Lösungen zu erreichen gibt, machen sich offiziell selbst zum Affen.

Wie ein irischer Kollege treffend zu mir sagte:”wir Deutschen lernen sehr langsam…”, wurde mir schnell klar, wie recht er hat. Aber genauso wurde mir bewusst: Wir lernen !

Nicht ohne Grund setzen sich Macher und Denker schon seit längerem zusammen .
Es werden Situationen reflektiert, Wege visioniert und Agenden erarbeitet. Es sind erstaunlich viele Gruppierungen, die im Aufbruch sind. So manch eine Gemeinschaft landete dabei in einer Sackgasse. Doch auch das ist unbedingt positiv, regte zum Umdenken an oder motivierte andere.

Was läuft dann eigentlich verkehrt?

Erstaunlich, aber die klare Antwort lautet : NICHTS !!!. Es braucht Rückschläge, es braucht Unstimmigkeiten, damit auch nichts übersehen wird. Es braucht aber auch Ziel orientierte Menschen. Egal wie Meinungen über A.i.d.T, Verdi, Facebook-Gruppen etc. ausfallen, de facto sind Türen bereits gerade deshalb offen, weil dort Personen kontinuierlich an ein Ziel glaubend vorran gegangen sind. Auch wenn es hier und da aussehen mag, als hätte ein Abbruch in der allgemeinen Bewegung stattgefunden. Doch das ist ein riesen Irrtum. Man ist weiterhin NICHT UNTÄTIG. Und ausserdem kommen doch gerade diese Aktionen zum Tragen. Offene Briefe, Vorschläge und kleine Proteste haben tatsächlich Ergebnisse gebracht. Welche Wege die Bemühungen anderer Gruppen bringen, darf also noch sehr interessant werden.

Doch was ist eigentlich, wenn nach der ganzen Arbeit an verschiedenen Ecken, die Ergebnisse und Zwischenschritte zusammen getragen werden. Dann erschrecken wir alle, wie weit wir doch schon sind.

“Ja da fehlt aber der Zusammenhalt”…
Einen größeren Blödsinn kann man nicht verlauten lassen. Viele simple Facebook-Gruppen beinhalten Gemeinschaften sogar Freundschaften. Es gibt mittlerweile tatsächlich Gemeinschaften, die diese sogar leben. Bruderschaft, Kameradschaft, nicht quatschen – MACHEN, daß ist sogar Realität ! Jay, man darf sogar laut werden und dennoch Vorbild sein !

Engel auf Achse kann und will nicht das Rad neu erfinden. Auch ist es völlig unnötig, rollt es doch schon seit ewigen Zeiten gut !
Das wissen wir, durch Kontakte zu anderen Organisationen und Aktivisten und guten Gesprächen miteinander. Die Brücken sind also gebaut, sogar ohne Gewichtsbeschränkungen. Sie dürfen also nach Herzenslust genutzt werden.
Gleiche Ziele anderer ebenfalls auf eigenem Namen nacharbeiten wäre nun wirklich wider der Konstruktive.
Aber eines kann Engel auf Achse: Tonnenweise Gutes – das bringen wir an einen Tisch. Eine Plattform, die all das zu einem großen Gesamtpaket vereint. Gemeinsam aufbrechen und über den Tellerrand schauen. Helfen – Aufklären – Fördern . Das können wir zusammen wider erwarten der anderen und so erstaunliche Ergebnisse erzielen. So schinden wir doch den nötigen positiv Eindruck. Wir fallen mit gutherzigen Hilfsangeboten positiv auf und bewirken auf allen Seiten bestes. So machen wir auf uns Aufmerksam. Werden wir endlich zum öffentlichen Interesse und tun etwas dafür. Dabei darf es sogar teils ganz einfach mal von der anderen Seite angegangen werden. Der Aufbruch zum Fortschritt. Packen wir es an – schließen wir uns und halten zusammen. Machen wir etwas daraus. JETZT !!!

Teilen mit